The future of the “radiocamp” – Die Zukunft des Radiocamps

The traditional annual radiocamp at Lake Constance, Germany, has had turbulent times lately – and some may still be ahead.

Since the beginning of the millenium, radio-enthusiast gather together annually for the radiocamp in Baden-Württemberg, Germany.

After the sudden and shocking death of the main organiser, Timo Stadler, in 2015 the camps future came into question. In 2016 an alternative camp was organised by 2 radio activists from Berlin, Wera and Anja, who now  anded the baton to a losely organised group from two other Baden-Württemberg-based radio stations. Due to problems of the camp with their non-profit-character, there are organisational problems that also concern the camp organisers.

The preparations are running anyway and we sincerely hope that there will be a radiocamp 2017 as well, where radioproducers from everywhere can join to learn, work and celebrate collectively.

The organisers are also now in the process of raising funds to make the camp available for free to refugees.

We will keep you updated.

Das traditionsreiche Radiocamp hat mit dem Tod von Timo Stadler und dem Wechsel des Orgateams bewegte Zeiten hinter – und vor sich.

Bereits seit Anfang des Jahrtausends treffen sich jährlich auf dem
DGB-Jugendcamp in Markelfingen radiobegeisterte Menschen aus dem ganzen deutschsprachigen Raum für fünf Tage zelten, Workshops und Kooperation.

Das Radiocamp wurde traditionell seit Anbeginn von einer Gruppe um Timo Stadler organisiert, der als freiwilliger Programmkoordinator bei Querfunk in Karlsruhe aktiv war und sich auch um den baden-württembergischen Landesverband der Freien Radios AFF und den Bundesverband der Freien Radios BFR verdient gemacht hat. Durch Timos plötzlichem und tragischen Tod nach kurzer Krankheit Ende 2015 erhielten nicht nur diese Verbände, sondern auch die Radiocamp-Orga einen schweren Schlag. Mit gemeinsamer Anstrengung und im Gedenken an Timo hoben Wera und Anja aus Berlin für 2016 ein alternatives Radiocamp im Schwarzwald aus der Taufe – das aber zugleich auch ihr letztes sein sollte.

Ab diesem Jahr haben sich die beiden aus der Orga zurückgezogen und das kommende Radiocamp wird nun von einer lockeren Gruppe von “radioaktiven” Menschen von Radio Dreyeckland in Freiburg und dem Freien Radio Wüste
Welle in Tübingen organisiert.

Das Camp soll wieder am Bodensee stattfinden und zwar vom 24. bis 28. Mai 2017.
Die Vorbereitungen gestalten sich aber bisher als nicht unproblematisch: Aufgrund einer Neuzuteilung der Gemeinnützigkeit beim DGB kann die Campleitung noch keine definitiven Preise für 2017 nennen und auch der Wissenstransfer dauert seine Zeit – auch wenn alle Beteiligten sich nach Kräften anstrengen.

Zur Zeit entsteht auch eine neue Webseite und die Organisator_innen versuchen, Gelder zu aquirieren, um geflüchteten Menschen die kostenlose Teilnahme am Camp ermöglichen zu können.

Wir drücken die Daumen und hoffen, dass es auch im Jahr 2017 und in folgenden Jahren ein Radiocamp geben wird, bei dem Radiomachende von überallher zusammen arbeiten, lernen und feiern können!

Wir halten euch auf dem Laufenden.